Startseite » Länder » Italien musst Du mindestens einmal besuchen » Alghero, die katalanische Enklarve

Alghero, die katalanische Enklarve

In der Ferne ist eine Stadt am Meer zu sehen wo ein alter Kirchturm herausragt. Das Meer schimmer blau-türkis.

Alghero, ein kleines Städtchen an der Nordwestküste Sardiniens, ist ein Ort, der Dich mit seiner faszinierenden Mischung aus Geschichte, Kultur und Natur in seinen Bann ziehen wird. Bekannt als “Barceloneta”, ist Alghero ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, die sich im Laufe der Jahrhunderte hier niedergelassen haben und ihren einzigartigen Stempel hinterlassen haben.

Die Geschicht Algheros

Die Geschichte ist hier greifbar. Gegründet im 12. Jahrhundert von der Familie Genovese, erlebte Alghero seine Blütezeit unter der Herrschaft der Katalanen. Noch heute zeugen die Architektur, die Sprache und die Küche von diesem katalanischen Einfluss. Ein Spaziergang durch die engen, gewundenen Gassen der Altstadt ist wie eine Reise in die Vergangenheit, vorbei an der gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer, der majestätischen Kathedrale Santa Maria und dem malerischen Hafen.

Doch Alghero ist nicht nur ein Ort für Geschichtsliebhaber. Die umliegende Natur ist atemberaubend und lädt dazu ein, entdeckt zu werden. Die nahegelegenen Strände, wie der berühmte Spiaggia del Lazzaretto, sind ein Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportler. Die unberührten Wälder und die faszinierenden Höhlen, wie die Grotte di Nettuno, bieten unzählige Möglichkeiten für Abenteuer und Erkundungen.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Alghero hatte für mich einen spürbaren spanischen Anstrich und ist fast schon ein Muss, wenn Du auf Sardinien bist und diese wunderschöne Insel erkunden möchtest. Die Altstadt wirkt in der sommerlichen Hitze entspannt und bietet genügend schattige Plätze, um ein kühles Getränk zu sich zu nehmen.

Wie es der Zufall wollte kamm ich mit der Fähre aus Barcelona - nicht wie üblich von der italenischen Küste - und landete im Norden der Insel in Porto Torres. Von dort aus kommst Du mit dem Auto in nur ca. 40 Minuten in Alghero an. Parkplätze sind hier und da leicht zu bekommen und ein Spaziergang am Hafen ist entspannt und erfrischend zu gleich, weil die ganze Zeit ein spürbarer Wind bläst.

Alghero kannst Du als eine der schönsten Orte Sardiniens bezeichnen, denn nirgendwo sonst auf der Insel kannst du über mächtige Stadtmauern spazieren und dabei das Meer direkt neben dir rauschen hören. Irgendwie hat mich die Stadt an Dubrovnik erinnert - wegen der hohen Mauern und den herrlichen Blick übers Meer.

Essen auf Sardinien

Die kulinarische Szene von Alghero ist ebenso vielfältig und verlockend. Die lokale Küche ist eine köstliche Mischung aus sardischen und katalanischen Einflüssen. Frische Meeresfrüchte, herzhafte Fleischgerichte und köstliche Weine warten darauf, von Dir entdeckt zu werden. Und natürlich darfst Du die lokale Spezialität, die “aragosta alla catalana” (katalanischer Hummer), nicht verpassen!

Alghero ist ein Ort, der Dich mit seiner Schönheit, seiner Herzlichkeit und seiner Authentizität verzaubern wird. Ein Ort, der für jeden etwas zu bieten hat – ob Du ein Geschichtsinteressierter, ein Naturliebhaber oder ein kulinarischer Entdecker bist. Also packe Deine Koffer und lass Dich von diesem versteckten Juwel Sardiniens verzaubern!