Startseite » Kultur & Geschichte damals wie heute » Saragossa – 2000 Jahre Kulturgeschichte

Saragossa – 2000 Jahre Kulturgeschichte

Saragossa und die Basílica del Pilar vom Plaza de Nuestra Señora del Pilar betrachtet mit seinen wunderschönen Türmen

Als ich mich entschied, Saragossa zu besuchen, wusste ich, dass ich auf eine Stadt mit einem facettenreichen Erbe stoßen würde. Die Mischung aus römischen Ruinen, maurischen Palästen und barocken Kirchen versprach eine Reise durch 2000 Jahre beeindruckende Kulturgeschichte. Diese nordspanische Stadt, die an den Ufern des Flusses Ebro liegt, hat mich mit ihrer authentischen Atmosphäre und ihrer Fähigkeit, Vergangenheit mit Moderne zu verbinden, fasziniert.

Durch die Gassen von Saragossa zu schlendern, fühlte sich an, als würde man im Freilichtmuseum wandeln. Mit jedem Schritt begegnete ich einer anderen Epoche. Ich bestaunte die römischen Ausgrabungsstätten, während ich mich über die Steine bewegte, die einst von Römern betreten wurden. Später fand ich mich wieder in der maurischen Pracht der Aljafería. Ein Palast, der so viel Geschichte und Geschichten in seinen Wänden trägt. Hier kann man nicht einfach nur vorbeigehen; es ist ein Ort, der dazu einlädt, verweilen und die Details der kunstvollen islamischen Architektur auf sich wirken zu lassen.

Meine Reise führte mich weiter zur Basílica del Pilar, einem barocken Meisterwerk, das jeden Besucher mit seiner Schönheit und Größe beeindruckt. Ich ließ den Blick über die geschäftigen Plätze schweifen, spazierte entlang des Ebro und fühlte mich mit jeder Minute mehr mit der Stadt und ihrer langen, bewegten Geschichte verbunden. Saragossa offenbarte sich mir als ein Ort, der in der heutigen Zeit seinesgleichen sucht.

Die historische Essenz von Saragossa

Saragossa, eine Stadt mit einer beeindruckenden historischen Tiefe, offenbart ihre Vergangenheit in römischen Ruinen, Mudéjar-Kunstwerken und prunkvollen Palästen. Sehen wir uns einige der historischen Schätze an, die ich auf meiner Reise durch diese faszinierende Stadt entdeckt habe.

Caesaraugusta und die Römerzeit

Die Wurzeln Saragossas führen zurück in die Zeit der Römer, als die Stadt den Namen Caesaraugusta trug. Das Museum des Forums von Caesaraugusta gibt faszinierende Einblicke in die antiken Marktplätze, wo Geschäfte und soziale Treffen das öffentliche Leben prägten. Die Murallas Romanas, erhaltene Teile der einst stolzen römischen Stadtmauer, stehen bis heute als Zeugen der langen Geschichte.

Mudéjar-Kunst und UNESCO Welterbe

Als ich die Mudéjar-Kunst Saragossas erlebte, war mir klar, dass ich ein einzigartiges Weltkulturerbe vor mir hatte. Diese kunstvolle Architektur, geprägt von Christen, die in der islamischen Tradition bauten, zeigt sich beispielsweise in der La Seo, einer Kathedrale, die mich mit ihrer Detailverliebtheit und Historie beeindruckt hat.

Von der Reconquista bis zur Moderne

Die Geschichte Saragossas ist gezeichnet von der Reconquista, dem Übergang von maurischer zu christlicher Herrschaft, gefolgt von der Renaissance und schließlich der Moderne. Diese Epochen prägen bis heute die Architektur und das kulturelle Erbe der Stadt.

Saragossas Wahrzeichen: Basilika und Aljafería-Palast

Die Basílica del Pilar ist ein prachtvolles Wahrzeichen, das mich besonders in seinen Bann gezogen hat. Nicht weniger beeindruckend ist der Palacio de la Aljafería. Der Stadtpalast, der die Zeiten überdauert hat und von der Pracht der islamischen wie auch der christlichen Herrscher erzählt. Beide Bauwerke sind essentiell, um die Geschichte und Architektur Saragossas zu verstehen.

Festung und Fest: Kulturelle Highlights

Ich habe erfahren, dass das Pilar-Fest, welches in Saragossa groß gefeiert wird, sogar auf eine über 700 Jahre alte Tradition zurückgeht. Die Stadt versteht es, ihre Geschichte in lebhaften Festen und Traditionen zu zelebrieren.

Die Stadt an sich: Architektur und Stadtbild

Spazierend durch die Straßen Saragossas, beeindruckten mich modernistische Elemente ebenso wie historische Bauwerke. Die Steinbrücke Puente de Piedra und die Betonhängebrücke im Expo-Gebiet haben mich besonders fasziniert und zeigen die architektonische Entfaltung über die Jahrhunderte.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Saragossa liegt im Normalfall nicht auf dem Weg typischer Reiseziele in Spanien, wie beispielsweise Barcelona oder Andalusien, aber sie ist für mich eine der schönsten spanischen Städte und ich werde zurückkehren. Und das sehr bald.

Ungefähr eine Stunde mit dem Auto entfernt liegt die Bardenas Reales - eine Halbwüste im Süden der spanischen autonomen Gemeinschaft Navarra. Das Naturwunder ist atemberaubend und unfassbar heiß. Aber vorsicht, nicht alle Wege die Google kennt sind tatsächlich befahrbar. :-)

Ansonsten ist die über eine halbe Millionen Einwohner zählende Stadt voller Leben. Am Ufer des Ebro lässt es sich vor allem am Abend hervorragend flanieren. Und natürlich musst Du dann ein gekühltes Getränk zu Dir nehmen und das bei durchaus moderaten Preisen.

Meine persönliche Empfehlung ist das Hotel Sauce. Es liegt im Zentrum der Stadt und bietet eine zuckersüße Pasteleria (Konditorei).

Kulturelles Leben: Museen, Theater und mehr

In Saragossa habe ich eine reiche Museumslandschaft entdeckt. Besonders das Goya-Museum und das IAACC Pablo Serrano vermittelten mir ein tiefes Verständnis für die künstlerische Seele der Stadt.

Goyas Vermächtnis in Saragossa

Schließlich darf ich Francisco de Goya nicht unerwähnt lassen, dessen Werke im Goya-Museum zu bestaunen sind. Goya, in der Nähe von Saragossa geboren, ist einer der einflussreichsten Maler Spaniens und hat das kulturelle Erbe der Stadt maßgeblich geprägt.

Genuss und Gastronomie

In Saragossa habe ich festgestellt, dass Essen viel mehr als nur Nahrung ist – es ist ein integraler Bestandteil des kulturellen Erbes und der Identität der Stadt. Bekannt für ihre lebendige Barszene und die vielfältigen kulinarischen Angebote, bietet die Gastronomie Saragossas eine faszinierende Mischung aus Tradition und moderner Kreativität.

Das Herz der Stadt: Plaza del Pilar und umliegende Gastronomie

Direkt am Plaza del Pilar, dem pulsierenden Mittelpunkt von Saragossa, häufen sich die Gastronomieangebote. Die Nähe zur Basilika des Pilar macht die Umgebung zu einem beliebten Treffpunkt. Es ist faszinierend, wie die Auswahl reicht von traditionellen Churros am Morgen bis zu ausgezeichneten Bars, die bei der Abenddämmerung zum Leben erwachen.

Zwischen Tradition und Moderne: Kulinarisches Saragossa

In den engen Gassen von El Tubo, Saragossas historischem Tapas-Viertel, erlebe ich eine Fusion aus Alt und Neu. Jede Bar und jedes Restaurant erzählt hier seine eigene Geschichte, meist durch das Menü. Seit Jahrhunderten wird hier die Kunst der Tapas verfeinert, doch viele Köche bringen auch moderne Einflüsse ein, was zu einem spannenden kulinarischen Erlebnis führt.

Fiesta für die Sinne: Lebensart in Saragossa

Saragossa ist nicht nur Essen, sondern auch eine Lebensart. Die Einwohner hier pflegen eine Kultur des Zusammenkommens, was sich in der lebhaften Atmosphäre der Plaza de los Sitios und der Plaza de Toros de Zaragoza zeigt. Ob beim gemeinsamen Genuss von Tapas, beim Besuch der Festung oder beim Bummeln durch die vielen Läden – die Gastronomie der Stadt spielt immer eine zentrale Rolle. Bei Stierkämpfen oder einfach nur beim Verweilen in den zahlreichen Gartstronomie-Bars in lauen Sommernächten wird klar: Hier isst man nicht, um zu leben – man lebt, um zu essen!