Startseite » Allgemein ein paar Beiträge rund ums Reisen » Sevilla die Hauptstadt Andalusiens

Sevilla die Hauptstadt Andalusiens

Ein riesiger Platz mit Springbrunnen und einer kirchenähnlichen Bebauung

Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens, ist ein wahres Juwel im Süden Spaniens. Sie ist bekannt für ihre beeindruckende Architektur, ihre lebendige Kultur und ihre einzigartige Geschichte. Lass uns gemeinsam entdecken, was diese Stadt zu bieten hat.

Betrachten wir zunächst die Architektur. Die Kathedrale von Sevilla ist ein absolutes Muss. Sie ist die drittgrößte Kirche der Welt und ein beeindruckendes Beispiel für gotische Architektur. Der Glockenturm, bekannt als Giralda, bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt.

Maurischer Königspalast in Sevilla

Nicht weit entfernt findest Du die Alcazar-Palastanlage, ein weiteres architektonisches Highlight. Sie ist eine Mischung aus maurischer und christlicher Architektur und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die prachtvollen Gärten sind ein perfekter Ort, um sich zu entspannen und die Schönheit der Umgebung zu genießen.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Sevilla ist eine wunderbare Stadt in Andalusien - Spaniens Süden. Sie ist voller Geschichte, Schönheit und Tradition. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir ein Flamencoabend im La Carbonería (C. Céspedes, 21, A, Casco Antiguo, 41004 Sevilla, Spanien). Die Lokalität ist nicht sonderlich schick, aber der Ort ist voller Lebendigkeit und angenehmer Mitmenschen, s. d. man sich sofort wie Zuhause fühlt.

Ansonsten auch hier mein Tipp das Auto möglichst außerhalb der Innenstadt zu parken, denn in den engen Gassen der Altstadt ist kein wirkliches durchkommen. Wähle ein Hotel am besten gleich mit Parkmöglichkeiten aus.

Und noch etwas. Im Frühjahr kann es auch schon recht warm werden. Ich hatte Ende Mai um die Mittagszeit Temperaturen von über 35°C. Meine Aktivitäten haben sich auf das Minimum beschränkt. Was sich aber um diese Zehr sehr wohl lohnt, ist ein Besuch im berühmter maurischer Königspalast Alcázar. Im Garten mit zahlreichen Wasserbecken und Springbrunnen lässt es sich im Schatten der Bäume gut aushalten.

Die Plaza de España ist ein weiterer bemerkenswerter Ort. Sie wurde für die Iberoamerikanische Ausstellung 1929 erbaut und ist ein beeindruckendes Beispiel für die regionale Architektur. Die halbkreisförmige Plaza ist von Gebäuden umgeben, die mit farbenfrohen Keramikfliesen verziert sind.

Flamenco tanzen in Andalusiens Hauptstadt

Sevilla ist aber nicht nur für ihre Architektur bekannt, sondern auch für ihre lebendige Kultur. Die Stadt ist die Wiege des Flamencos, einer tief emotionalen Tanz- und Musikform. Du kannst eine Flamenco-Show besuchen oder sogar einen Workshop machen, um die Grundlagen dieses faszinierenden Tanzes zu erlernen.

Essen und Trinken sind ebenfalls wichtige Bestandteile der Kultur in Sevilla. Die Stadt ist berühmt für ihre Tapas. In den vielen Tapas-Bars kannst Du eine Vielzahl von kleinen Gerichten probieren, von traditionellen Klassikern wie Tortilla und Jamón Ibérico bis hin zu modernen Kreationen.

Die Geschichte Sevillas ist ebenso faszinierend wie ihre Architektur und Kultur. Die Stadt wurde von den Römern gegründet und von den Mauren beherrscht, bevor sie im 13. Jahrhundert von den Christen zurückerobert wurde. Diese vielfältige Geschichte spiegelt sich in den vielen historischen Stätten und Museen der Stadt wider.

Aber Sevilla ist nicht nur eine Stadt der Geschichte und Kultur, sondern auch eine Stadt der Natur. Der Parque de María Luisa bietet grüne Oasen und malerische Teiche, während der Guadalquivir-Fluss ideal für Bootsfahrten ist.

Zum Abschluss, egal ob Du Architektur-, Kultur- oder Naturliebhaber bist, Sevilla hat für jeden etwas zu bieten. Es ist eine Stadt, die Du auf Deiner nächsten Reise unbedingt besuchen solltest.