Startseite » Allgemein ein paar Beiträge rund ums Reisen » Anreise zum nächsten Reiseziel

Anreise zum nächsten Reiseziel

Reisezeit für ein blau-weißes Flugzeug? Es steht am Gate eines Flughafens. Drum herum stehen Gepäckwagen und Autos.

Zugegeben, nicht jedes Reiseziel erreichst Du schnell, bequem und preiswert. Deshalb ist die Frage nach der Anreise nicht trivial, sondern macht das Reisen erst zu einer aufregenden und manchmal auch planerisch aufwendigen Angelegenheit.

Und es gibt eine Vielzahl an Reisearten, die Du gern auch kombinieren kannst. Eine Idee von mir ist es zum Beispiel mit dem Flugzeug nach London zu fliegen, anschließend mit der Undergroundbahn zur Waterloo-Station, von dort aus mit dem Eurostar-Zug unterm Ärmelkanal nach Amsterdam, umsteigen auf ein Schiff und nach Paris fahren – das geht wirklich. Und so kannst Du das endlos weiter führen.

Anreise mit Begrenzern

Aber vorsicht: Begrenzer einer Reise sind immer Dein Geldbeutel und natürlich Deine Zeit, die Dir zur Verfügung steht, aber auch gewisse Vorlieben oder Abneigungen beim Reisen. Wer wenig Zeit hat wird kaum mit dem Fahrrad nach Lissabon fahren. Aber warum eigentlich nicht? 🙂

Egal wohin es geht, achte bitte besonders auf Deine Vorlieben beim Reisen. Beispielsweise ist das Fahren mit der Regionalbahn in Ligurien zu weilen eine echte Herausforderung und braucht neben Zeit auch eine Portion Rubustheit. Auch ist das Autofahren in Rom nicht jedermanns Sache und das Fliegen – ist definitiv nicht mein Ding.

Aber wie entscheide ich mich für die richtige Art der Anreise?

Schau Dir zuerst Dein Reiseziel an. Wie weit weg ist es von Deinem Ausgangspunkt entfernt? Möchtest Du das Ziel vielleicht in Etappen erreichen? Danach überlege, was möchtest Du am (Etappen-)Ziel Deiner Reise noch machen und wie mobil musst Du dafür sein. Beispiel: ein reiner Städtetrip für ein Wochenende nach Barcelona ist mit dem Flugzeug am besten zu realisieren und braucht vor Ort eigentlich nur noch ein Leihrad oder ein Ticket für den ÖPNV.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Wie ich schon an der einen oder anderen Stelle geschrieben habe, ist fliegen nicht meine Sache, aber ich tue es gelegentlich trotzdem.

Ansonsten fahren meine Familie und ich eigentlich grundsätzlich mit dem Auto in den Urlaub und nutzen an unseren Etappenzielen die dortigen Möglichkeiten. 

Beispielsweise mit der Fähre über Nacht von Barcelona nach Sardinien. Die Kabinen sind meist nicht sonderlich komfortabel, aber Sie haben ein frisch bezogenes Bett, ein eigenes Bad und Steckdosen für die nötigen elektronischen Geräte. Und dazu mein Tipp, besorge Dir schon am Land genügend Verpflegung, pack diese in eine Kühlbox und geniesse an Deck den Sonnenuntergang. Das Essen auf den Fähren ist oft so la la. Und über die Preise muss man dann auch nicht mehr meckern. 

Ist Deine Reise in Barcelona aber noch nicht vorbei und Du planst noch nach Valencia weiter zu reisen, dann kommt schon bald die Frage nach Anschlussmöglichkeiten mit der Bahn, Bus oder Auto.

Vor- und Nachteile der Reiseart

Der Clou und mein persönlicher Tipp besteht darin abzuwägen, ob die Kombination aus Flug, Zug oder Leihwagen oder die reine Fahrt mit dem Auto für Dich Vor- oder Nachteile bringt.

Flüge haben den Vorteil, dass man wenig Zeit verliert und schnell am Ziel ist. Autoreisen haben den Vorteil, dass sie ab drei Personen schon fast unschlagbar günstig sind, aber eben längere Fahrten nach sich ziehen.

  • Graun im Reschensee – versunkenes Juwel Südtiroles
    Als ich das erste Mal vom versunkenen Dorf Graun im Reschensee hörte, war meine Neugier sofort geweckt. Dort, wo einst Häuser und Leben waren, steht heute nur noch der Turm der alten Pfarrkirche St. Katharina sichtbar über der Wasseroberfläche – ein stummes Zeugnis einer vergangenen Zeit und zugleich ein Symbol für den Lauf der Geschichte. Es ist ein seltsam berührender Anblick, der viele Besucher in die Region Südtirol lockt.
  • Wittenberg an der Elbe – kreative Gründer- und alte Handelsstadt
    Wenn du an Wittenberg denkst, kommt dir sicher als Erstes Martin Luther in den Sinn. Er war der Mann, der die Kirche reformierte und der Stadt an der Elbe einen festen Platz in den Geschichtsbüchern sicherte. Aber Wittenberg ist weit mehr als nur die Wirkungsstätte Luthers. Tatsächlich ist die charmante Stadt in Mitteleuropa verankert und hat eine zentrale Rolle als Teil der historischen Nord-Süd-Handelsroute Via Imperii eingenommen, die von Stettin bis nach Rom führte.
  • Insel Rab – paradiesische Strände und malerische Aussichten
    Als ich zum ersten Mal von der Insel Rab hörte, wusste ich sofort, dass dies ein Ort sein muss, den ich unbedingt besuchen sollte. Vor der kroatischen Küste in der Kvarner Bucht gelegen, bietet die Insel Rab eine perfekte Mischung aus natürlicher Schönheit und historischem Charme. Besonders der Blick vom Kamenjak ist atemberaubend – hier scheint es, als würde die Adria endlos sein.