Tarifa: Wo Wind und Wellen aufeinandertreffen

Auf dem Foto ist ein rechteckiges Holzschild auf zwei Holzstielen mit der Aufschrift OCEANO ATLANTICO zu sehen. Im Hintergrund sieht man den Ozean und den Strand von Tarifa.

Tarifa, ein malerischer Küstenort an der Meerenge von Gibraltar, erfreut sich nicht nur aufgrund seiner atemberaubenden Landschaft und historischen Sehenswürdigkeiten großer Beliebtheit. Was Tarifa jedoch besonders faszinierend macht, ist sein einzigartiges Klima und Wetter, das in der Region so außergewöhnlich ist.

Windsurf-Mekka Tarifa

Die Windgeschwindigkeiten in Tarifa sind legendär. Die Stadt liegt an der schmalsten Stelle der Straße von Gibraltar, wo der Atlantik auf das Mittelmeer trifft. Dies schafft eine geografische Enge, die den Wind durch das Tal zwischen den beiden Kontinenten beschleunigt. Tarifa wird so zu einem Paradies für Windsurfer und Kitesurfer aus der ganzen Welt. Diese ständigen Winde sind für das sogenannte „Levante“ bekannt, ein heißer, trockener Ostwind, der die Küste erreicht und ideale Bedingungen für Wassersportarten bietet.

Booking.com

Vogelbeobachtung am Cap Trafalgar

Die natürlichen Bedingungen in Tarifa sind auch für Vogelbeobachtungsfreunde von großem Interesse. Der Ort liegt auf einer wichtigen Zugroute für Vögel, die zwischen Europa und Afrika pendeln. Im Frühjahr und Herbst bietet Tarifa ein beeindruckendes Schauspiel, wenn Millionen von Vögeln über die Meerenge fliegen. Ornithologen aus der ganzen Welt besuchen Tarifa, um seltene Vogelarten zu beobachten und zu studieren.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Tarifa ist der südlichste Zipfel der Iberischen Halbinsel und man spürt die Nähe zu Afrika. Keine 14 Kilometer entfernt wirken die Berge des Rif-Gebirges - einen nördlichen Ausläufer des Atlasgebirge - zum greifen nahe. Auch von anderen Orten in Andalusien kann man die Berge gut sehen, bspw. von Competa.

Die wirkliche Besonderheit liegt nicht nur an der Schönheit der Strände, sondern die komplexen Zusammenhänge zwischen Wind und Wasser. Während der Wind meist mächtig vom Atlantik bläßt so strömt das salzhaltige Mittelmeerwasser genau in die andere Richtung. Das führte zu Zeiten der großen Segelschiffe dazu, dass es fast unmöglich war diese Meerenge Richtung Atlantik zu befahren.

Auch macht der starke Wind den Zugvögeln zu schaffen. Auf der Einen Seite ist es an dieser Stelle nach Afrika nicht weit, aber der Poniente (Wind aus dem Westen) ist manchmal so stark, dass vor allem Jungvögel es nicht ins Winterquartier schaffen. Im Oktober machen Störche in Tarifa ihre Flugversuche Richtung Afrika.

Mediterranes Paradies

Neben den Winden und der Vogelwelt ist Tarifa gesegnet mit einem wunderbar milden Mittelmeerklima. Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer liegen bei angenehmen 25 bis 30 Grad Celsius, was Tarifa zu einem beliebten Ziel für Sonnenanbeter und Strandliebhaber macht. Die feinen Sandstrände, darunter der berühmte Playa de los Lances, erstrecken sich entlang der Küste und bieten die perfekte Kulisse für einen erholsamen Urlaub.

Die Schönheit der Kontraste

Tarifa ist ein Ort, der von faszinierenden Kontrasten geprägt ist. Hier treffen sich Wind und Stille, alte Geschichte und moderne Wassersport-Action, mediterranes Flair und afrikanische Einflüsse. Dieser Mix aus kultureller Vielfalt und einzigartiger Natur macht Tarifa zu einem tollen Reiseziel.

Das Klima und Wetter von Tarifa sind ein großer Bestandteil seiner Anziehungskraft. Egal, ob Sie die Wellen erobern, die Vögel beobachten oder einfach nur die wärmende Sonne genießen möchten, dieser kleine Küstenort wird Sie mit seiner Einzigartigkeit verzaubern.