Startseite » Länderreisen sind eine spannende Zeit » Ungarn und die tausend Wasserquellen » Budapest Ungarns Hauptstadt und Stadt der Thermalbäder

Budapest Ungarns Hauptstadt und Stadt der Thermalbäder

Straßenbild in Budapest mit enger Häusergasse. Im Bild ein moderne Glasbau in dessen Fassade sich ein altes Gebäude spiegelt.

Budapest ist die Hauptstadt von Ungarn und eine der schönsten Städte Europas. Es ist eine Stadt, die für ihre beeindruckende Architektur, ihre Geschichte und ihre Thermalbäder bekannt ist. Die Stadt besteht aus zwei Teilen: Buda, der ältere Teil, und Pest, der modernere Teil, die beide durch die Donau getrennt sind.

Die Stadt hat eine reiche Geschichte, die bis ins 1. Jahrhundert zurückreicht, als die Römer die Stadt gründeten. Während ihrer Geschichte wurde die Stadt von verschiedenen Nationen regiert, darunter den Osmanen und den Habsburgern. Die Stadt hat auch einige der wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts erlebt, darunter die Ungarische Revolution von 1956 und die Öffnung des Eisernen Vorhangs 1989.

Das Parlament am Ufer der Donau

Eines der bekanntesten Wahrzeichen Budapests ist das Parlamentsgebäude, das am Ufer der Donau liegt. Das Gebäude ist ein Meisterwerk der neogotischen Architektur und das größte Gebäude Ungarns. Es wurde zwischen 1885 und 1904 erbaut und beherbergt heute das ungarische Parlament. Besucher können das Gebäude besichtigen und eine Führung durch die prächtigen Säle und Zimmer des Gebäudes genießen.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Budapest war bei meinem damaligen Besuch 2007 nur eine Durchgangsstation in Richtung Süden. Und dennoch ist mir diese Stadt als sehr lebendig und vor allem heiß in Erinnerung geblieben. Es war Sommer und die Temperaturen lagen gefühlt über 30°C. Aber es sollte noch heißer werden.

Meine Reise führte mich in den Süden Ungarns in die Puszta. Die Tiefebene wird von Theiß und Donau durchzogen, ist landschaftlich beeindruckend und unfassbar heiß. Da liegt es nahezu auf der Hand auch die Stadt der Sonne dort zu finden - Szeged. Von Bundapest ca. 1 1/2 Autostunden entfernt.

Zurück nach Budapest wo mir noch Martin Luther einfällt, dessen Testament irgendwie den Weg dorthin gefunden hat.

Ein weiteres Wahrzeichen Budapests ist die Fischerbastei, die auf einem Hügel über der Stadt thront. Das Gebäude wurde zwischen 1895 und 1902 erbaut und ist eine Mischung aus verschiedenen Architekturstilen, darunter gotische und romanische Elemente. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die Donau und ist ein beliebter Ort für Touristen und Einheimische.

Thermalbäder in Budapest

Budapest ist auch bekannt für seine Thermalbäder, von denen es mehrere in der Stadt gibt. Die Thermalbäder sind ein wichtiger Teil der ungarischen Kultur und werden von Einheimischen und Touristen gleichermaßen genutzt. Eines der bekanntesten Bäder ist das Széchenyi-Bad, das im neobarocken Stil erbaut wurde und 15 Innen- und Außenpools bietet. Hier kann man in heißen Quellen entspannen und Massagen und andere Wellnessbehandlungen genießen.

Booking.com

Budapest hat auch eine lebhafte Kunstszene mit vielen Galerien und Museen, darunter das Museum der Schönen Künste und das Museum für Zeitgenössische Kunst. Die Stadt ist auch bekannt für ihre Musikszene und beherbergt jedes Jahr das Sziget Festival, eines der größten Musikfestivals Europas.

Reise-Bucket-List

Insgesamt ist Budapest eine Stadt voller Geschichte, Kunst und Kultur, die für jeden etwas zu bieten hat. Von der Architektur bis zur Musikszene und den Thermalbädern gibt es so viel zu entdecken. Es ist definitiv eine Stadt, die man auf seiner Reise-Bucket-List haben sollte.

  • Graun im Reschensee – versunkenes Juwel Südtiroles
    Als ich das erste Mal vom versunkenen Dorf Graun im Reschensee hörte, war meine Neugier sofort geweckt. Dort, wo einst Häuser und Leben waren, steht heute nur noch der Turm der alten Pfarrkirche St. Katharina sichtbar über der Wasseroberfläche – ein stummes Zeugnis einer vergangenen Zeit und zugleich ein Symbol für den Lauf der Geschichte. Es ist ein seltsam berührender Anblick, der viele Besucher in die Region Südtirol lockt.
  • Wittenberg an der Elbe – kreative Gründer- und alte Handelsstadt
    Wenn du an Wittenberg denkst, kommt dir sicher als Erstes Martin Luther in den Sinn. Er war der Mann, der die Kirche reformierte und der Stadt an der Elbe einen festen Platz in den Geschichtsbüchern sicherte. Aber Wittenberg ist weit mehr als nur die Wirkungsstätte Luthers. Tatsächlich ist die charmante Stadt in Mitteleuropa verankert und hat eine zentrale Rolle als Teil der historischen Nord-Süd-Handelsroute Via Imperii eingenommen, die von Stettin bis nach Rom führte.
  • Insel Rab – paradiesische Strände und malerische Aussichten
    Als ich zum ersten Mal von der Insel Rab hörte, wusste ich sofort, dass dies ein Ort sein muss, den ich unbedingt besuchen sollte. Vor der kroatischen Küste in der Kvarner Bucht gelegen, bietet die Insel Rab eine perfekte Mischung aus natürlicher Schönheit und historischem Charme. Besonders der Blick vom Kamenjak ist atemberaubend – hier scheint es, als würde die Adria endlos sein.