Startseite » Naturwunder wohin Du schaust » Insel Rab – paradiesische Strände und malerische Aussichten

Insel Rab – paradiesische Strände und malerische Aussichten

Insel Rab - Blick von einem Berg auf die Stadt Rab. In Hintergrund sieht man das Wasser der Adria.

Als ich zum ersten Mal von der Insel Rab hörte, wusste ich sofort, dass dies ein Ort sein muss, den ich unbedingt besuchen sollte. Vor der kroatischen Küste in der Kvarner Bucht gelegen, bietet die Insel Rab eine perfekte Mischung aus natürlicher Schönheit und historischem Charme. Besonders der Blick vom Kamenjak ist atemberaubend – hier scheint es, als würde die Adria endlos sein.

Die Anreise zur Insel gestaltet sich dabei als Abenteuer für sich. Mit der Fähre, ob nun mit dem Auto im Gepäck oder ohne, schippert man gemütlich über die glitzernde Adria und lässt den Alltag hinter sich. Sobald ich den Sandstrand in Lopar, den größten Sandstrand der Insel, erreicht hatte, war klar: Dieser Ort ist ein Paradies für Familien und Naturliebhaber. Hier kann ich die Zeit vergessen und einfach das Leben und die Natur in vollen Zügen genießen.

Entdecke Rab – Ein Naturparadies

Auf Rab finde ich ein wahres Naturparadies vor, mit unberührten Stränden, einer reichen Geschichte und einer atemberaubenden Landschaft, die zu Abenteuern einlädt.

Idyllische Strände und exotische Buchten

Ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich die Sandstrände von Rab betrete. Einer der bekanntesten Strände ist der Sandstrand in Lopar, auch Paradiesstrand genannt, der perfekt für Familien ist (das Wasser ist dort sehr flach). Ein paar Autominuten weiter finde ich die Buchten von Suha Punta und Frkanj (liegt direkt auf der gegenüberliegenden Seite der Alstadt von der Stadt Rab), die mit ihrem kristallklaren Wasser und den schattenspendenden Kiefern geradezu zum Sonnenbaden und Schnorcheln einladen. Die Kvarner Bucht bietet mir zudem eine eindrucksvolle Kulisse für meinen Badeurlaub.

ANZEIGE. Ohne geht es leider nicht.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Insel Rab in der Kvarner Bucht in Kroatien ist eine sehr beliebte Urlaubsinsel für Familien und für Menschen, die vor allem Ruhe und Entspannung suchen.

Wenn Du auf die Insel in der Adria möchtest, dann musst Du eine der beiden Fährverbindungen nutzen. Entweder von der Insel Krk (Valbiska) aus oder vom Festland über den neuen Fährhafen in Stinica.

Für Autoreisende ist die Überfahrt über Krk meistens die bessere Alternative, weil sie die Fahrzeit mit dem Auto deutlich verkürzt und die Bootstour lang genug ist für eine erholsame Pause. In Lopar angekommen erwartet Dich dann eine traumhafte und meist sehr ruhige Insel.

Tipp: Die Fähre von Valbiska fährt in der Hochsaison nur vier mal am Tag und ohne Reservierung kann es sein, dass man lange warten muss, um mit einer der nächsten Fähren auf die Insel zu kommen. Dann bleibt Dir nur die lange Wartezeit oder die etwa zweistündige Fahrt (117 Kilometer) zum anderen Fährhafen in Stinica.

Die Altstadt von Rab – Ein historisches Juwel

Die Altstadt von Rab lässt mein Herz für Geschichte höherschlagen. Ich bestaune dort die vier berühmten Glockentürme und flaniere durch enge Gassen oder besuche das etwas abgelegene Kloster der heiligen Euphemia. Der Hafen ist ein lebendiger Treffpunkt mit einer malerischen Promenade, der mich mit seinen kleinen Geschäften und Cafés zum Verweilen einlädt. Die Architektur ist ein Fenster in die Vergangenheit und jeden Tipp für einen Besuch wert.

Wandern und Aktivitäten für Abenteurer

Rab ist ein Paradies für mich als Wanderer und Radfahrer. Die unterschiedlichen Landschaften, von der Sahara ähnlichen Halbinsel Lopar bis zu den grün bewachsenen Hügeln wie bei Kampor, bieten abwechslungsreiche Wanderungen und Touren für jeden Anspruch. Der Blick vom Kamenjak ist immer wieder ein Highlight, während Orte wie Supetarska Draga und Banjol ideale Startpunkte für meine Aktivitäten sind. Auf Rab kommen auch Sportfreunde auf ihre Kosten, sei es beim Wandern, Radfahren oder bei Wassersportaktivitäten im klaren Meer der Adria.

Planen Sie Ihren Traumurlaub auf Rab

Wenn ich an meine Zeit auf Rab zurückdenke, sehe ich lebhafte Erinnerungen von der sonnigen Anreise über das glitzernde Meer, gemütliche Abendessen mit frischem Fisch und den Charme der Familienfreundlichkeit der Insel.

Anreise mit der Fähre und Unterkünfte

Die Anreise zum Paradies beginnt meist in Stinica, einem kleinen Hafen auf dem Festland, oder von der Insel Krk. Mit der Autofähre erreicht man Rab nach einer malerischen Überfahrt. Mein Tipp: Reservieren Sie im Sommermonate frühzeitig, um sich einen Platz zu sichern. Sobald Sie den Fuß auf Rab setzen, finden Sie eine Vielfalt an Unterkünften. Von Luxushotels über Apartments bis hin zu Campingplätzen wie San Marino bietet die Insel für jeden Geschmack und jede Brieftasche etwas. Besonders familienfreundlich ist der Campingplatz in Lopar, nahe der berühmten Rajska Plaža.

Gastronomie: Fisch, Wein und traditionelle Küche

Die Gastronomie auf Rab ist ein Highlight für sich. In den Restaurants genieße ich meist frischen Fisch und Meeresfrüchte, direkt aus den Gewässern rund um die Insel. Wein aus der Region begleitet oft das Essen, und das traditionelle Frühstück in einem der kleinen Cafés ist ein Muss für jeden Genießer. Die Hafenorte wie Barbat oder Palit verwöhnen mich mit ihrer Vielfalt und einen Besuch im Fischerdorf verpasse ich nie.

Tipps für Familien und kulturelle Entdeckungen

Rab ist ein wahrer Spielplatz für Familien mit Kindern. Die Rajska Plaža, auch als Paradise Beach bekannt, hat feinen Sand, der perfekt für kleine Baumeister und Wasserspaß ist. Ein Ausflug zum Waldpark Kalifront oder Schnorcheln in den klaren Gewässern lässt Kinderherzen höherschlagen. Aber auch für meine kulturellen Entdeckungen ist gesorgt: Die alte Stadtmauer und das Kloster ziehen mich immer wieder in ihren Bann. Die Sommermonate bieten zudem ein buntes Programm an Ausflügen und Veranstaltungen – Langeweile kommt hier sicher nicht auf.