Startseite » Länderreisen sind eine spannende Zeit » Österreich ein Alpenland beeindruckend und schön » Liechtensteinklamm in St. Johann im Pongau – Österreich

Liechtensteinklamm in St. Johann im Pongau – Österreich

Foto von der Stahltreppe, dem Helix, vom unteren Ende aufgenommen.

Die Liechtensteinklamm in St. Johann im Pongau ist eine der natürlichen Schönheiten Österreichs. Die Klamm ist eine 4 km lange Schlucht, die vom Großarlbach durchflossen wird und bis zu 300 Meter tief ist. Die Klamm ist Teil des Naturparks Hohe Tauern und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an.

Geschichte der Klamm

Die Geschichte der Liechtensteinklamm reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Zu dieser Zeit war die Klamm ein wichtiger Handelsweg zwischen den Tälern der Alpen und Salzburg. Im Jahr 1875 wurde die Klamm für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, nachdem der Fürst von Liechtenstein einen Weg durch die Schlucht gebaut hatte.

Booking.com

Die Liechtensteinklamm heute

Heute ist die Liechtensteinklamm ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische. Der Besuch der Klamm ist ein einzigartiges Erlebnis, das Besucher nicht so schnell vergessen werden. Der Weg durch die Klamm führt entlang eines gut ausgebauten Pfades, der auf Stegen und Brücken über den tosenden Fluss führt und atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Landschaft bietet.

ANZEIGE. Ohne geht es leider kaum.

Booking.com

Seit 2013 buche ich meine Unterkünfte über booking.com und stelle mir meine Reisen zusammen. Merke mir Hotels die mir gut gefallen, um sie in spätere Reisen zu integrieren. Bereut habe ich das nie. Aber seht am besten selbst.

TIPP
Die Liechtensteinklammm ist immer mal wieder eine Pause wert, wenn es wieder Richtung Insel Rab in Kroatien geht und Du durch Österreich fährst. Unweit der A10 liegt dieser märchenhafte Ort kurz hinter St. Johann im Pongau und kommt erst unscheinbar daher und wird nach einer 15-minütigen Wanderung zu einem brüllenden und lautstarken Löwen inmitten von Felsen. 

An heißen Sommertagen findest Du einen kühlenden Ort zwischen den Felsen. Früher war die Klamm schwierig zu begehen, aber nach der Sanierung vor ein paar Jahren und dem Bau einer spektakulären Wendeltreppe aus Corten-Stahl - dem "HELIX" - weiteren Tunneln und Wegen ist die Schlucht einfach nur schön. 

Du brauchst für einen Besuch der Liechtensteinklamm gute eineinhalb Stunden Zeit.

Die Klamm ist besonders beeindruckend im Frühling und Sommer, wenn das Wasser des Flusses durch die Schlucht fließt und die Vegetation in voller Blüte steht. Im Herbst verwandeln sich die Blätter in ein Farbspektakel und die Klamm wird zu einem wahren Schauspiel der Natur. Im Winter ist die Klamm geschlossen, aber das Gebiet ist ein beliebtes Ziel für Skifahrer und Snowboarder, die die umliegenden Berge und Pisten erkunden möchten.

Ein Besuch in der Liechtensteinklamm ist auch eine großartige Gelegenheit, die umliegende Region zu erkunden. Die Stadt St. Johann im Pongau ist ein charmantes österreichisches Städtchen mit einer reichen Geschichte und vielen kulturellen Attraktionen. In der Nähe der Klamm gibt es auch viele Wanderwege und Bergpfade, die es zu erkunden gilt.

Das Besucherzentrum

Für Besucher, die mehr über die Natur und Geschichte der Liechtensteinklamm erfahren möchten, gibt es vor Ort ein Besucherzentrum, das eine Vielzahl von Informationen und Führungen anbietet. Das Besucherzentrum verfügt auch über ein Café und eine Souvenirgeschäft, wo Besucher regionale Spezialitäten und Andenken kaufen können.

Fazit

Insgesamt ist die Liechtensteinklamm in St. Johann im Pongau eine wunderschöne Naturschönheit, die Besucher nicht verpassen sollten. Mit seiner einzigartigen Landschaft und reichen Geschichte bietet die Klamm ein unvergessliches Erlebnis für Besucher jeden Alters.

  • Graun im Reschensee – versunkenes Juwel Südtiroles
    Als ich das erste Mal vom versunkenen Dorf Graun im Reschensee hörte, war meine Neugier sofort geweckt. Dort, wo einst Häuser und Leben waren, steht heute nur noch der Turm der alten Pfarrkirche St. Katharina sichtbar über der Wasseroberfläche – ein stummes Zeugnis einer vergangenen Zeit und zugleich ein Symbol für den Lauf der Geschichte. Es ist ein seltsam berührender Anblick, der viele Besucher in die Region Südtirol lockt.
  • Wittenberg an der Elbe – kreative Gründer- und alte Handelsstadt
    Wenn du an Wittenberg denkst, kommt dir sicher als Erstes Martin Luther in den Sinn. Er war der Mann, der die Kirche reformierte und der Stadt an der Elbe einen festen Platz in den Geschichtsbüchern sicherte. Aber Wittenberg ist weit mehr als nur die Wirkungsstätte Luthers. Tatsächlich ist die charmante Stadt in Mitteleuropa verankert und hat eine zentrale Rolle als Teil der historischen Nord-Süd-Handelsroute Via Imperii eingenommen, die von Stettin bis nach Rom führte.
  • Insel Rab – paradiesische Strände und malerische Aussichten
    Als ich zum ersten Mal von der Insel Rab hörte, wusste ich sofort, dass dies ein Ort sein muss, den ich unbedingt besuchen sollte. Vor der kroatischen Küste in der Kvarner Bucht gelegen, bietet die Insel Rab eine perfekte Mischung aus natürlicher Schönheit und historischem Charme. Besonders der Blick vom Kamenjak ist atemberaubend – hier scheint es, als würde die Adria endlos sein.